E-Mobilität - Gratis Strom tanken

Dienstag, 04 Juli 2017

Foto: Torsten Boor

Deutsch

MAINZ. Von einem „großen Startschuss zum Thema Elektromobilität“ spricht die Mainzer Verkehrsdezernentin Katrin Eder. „Wir wollen in Vorleistung gehen“, erläutert Stadtwerke-Vorstand Tobias Brosze. „Wir hoffen, dem Thema Elektromobilität weiter Vorschub zu leisten“, erklärt „Parken in Mainz“-Geschäftsführer Martin Dörnemann.

Je zwei weitere „Wallboxen“ in drei weiteren Parkhäusern

Im Parkhaus „Cityport“ am Mainzer Hauptbahnhof können fortan zwei Ladestationen für Elektroautos genutzt werden. In den nächsten Wochen und Monaten sollen je zwei weitere so genannte Wallboxen in den Parkhäusern an Kronberger Hof, Proviantmagazin und Rathaus aufgestellt werden.

In den Schnellladestationen für Kurzparker wird der Strom für den Rest des Jahres gratis zur Verfügung stehen. Das gilt auch für die sechs öffentlichen Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten, die noch in diesem Jahr in der Mainzer Altstadt installiert werden sollen, in der Reichklarastraße, Heugasse, Kaiser-Friedrich-Straße, Holzstraße sowie am Fischtorplatz und dem Balthasar-Maler-Platz.

Für 2018 sind weitere Stationen im öffentlichen Raum und in sieben PMG-Parkhäusern geplant.

Die Stadtwerke nehmen für das Projekt 82 000 Euro in die Hand, 54 500 Euro kommen vom Bund, zudem unterstützt die Mainzer Stiftung für Klimaschutz das Projekt. „Wir gehen für ein Geschäftsmodell, das es in Zukunft erst geben wird, in Vorleistung“, erläutert Oberbürgermeister Michael Ebling. Im Moment seien die Zahlen mit 160 reinen Elektroautos sowie gut 400 Hybrid-Fahrzeugen in Mainz noch überschaubar. Um die Elektromobilität attraktiv zu machen, müsse eine verlässliche Infrastruktur geschaffen werden – auch im Sinne der klimapolitischen Ziele, die die Stadt sich auf die Fahnen geschrieben hat.

„Etwa ein Drittel des Energieverbrauchs entfällt auf den Verkehrssektor“, hält Eder fest, „Elektromobilität ist damit ein wichtiger Baustein der Energiewende.“ Mit der Installation der beiden Wallboxen im vierten Parkdeck am Hauptbahnhof beginne die Umsetzungsphase des Vorhabens, den Individualverkehr umweltfreundlicher zu machen. Dazu zählt auch die Bevorzugung von Elektroautos im Straßenraum, die auf normalen Parkplätzen eine Stunde kostenfrei parken können und auf eigens gekennzeichneten Lade-Stellen zwei Stunden. Die Dezernentin kündigt an, dass dies auch kontrolliert wird. Zudem werde momentan ein Konzept entwickelt, wie man die städtische Verkehrsflotte umrüsten und die Quartiersentwicklung zielgerichtet auf Elektromobilität ausrichten kann.

„An allen Standorten wird Ökostrom bereitgestellt“, betont Brosze. Eine Voranmeldung für die Ladestationen ist einstweilen nicht nötig. Es handelt sich um Typ-2-Stecker mit 22 Kilowatt Leistung. Damit lasse sich ein gewöhnliches Elektroauto in zwei bis vier Stunden aufladen, so der Stadtwerke-Vorstand. „Wir sehen dieses Gratis-Angebot in der Anfangszeit auch als zusätzliche Anschubunterstützung für die Elektromobilität.“ Im Laufe des Jahres 2018 sollen Ladetarife eingeführt werden, mit Bezahlung per App oder Karte.

Quelle: Allgemeine Zeitung